Kath. Kirchengemeinde St. Alban Mettenberg

Die eigenständige Katholische Kirchengemeinde St. Alban bildet zusammen mit den Kirchengemeinden aus Biberach, St. Martin und Maria, Zur heiligsten Dreifaltigkeit, St. Josef und St. Gallus in Rißegg mit ca. 14500 Katholiken die Seelsorgeeinheit Biberach.

Mit ungefähr 750 Katholiken ist die Gemeinde St. Alban nicht weit von der Stadt Biberach entfernt und ist noch eher ländlich strukturiert.

Viele Gemeindemitglieder sind in den verschiedenen Gliederungen und Gruppierungen engagiert. Eigenverantwortlichkeit, Zusammenhalt und Lebendigkeit sind sicherlich Markenzeichen von St. Alban. Traditionen zu bewahren, sie immer wieder neu mit Leben zu erfüllen ist ein wichtiges Thema der Gemeinde ohne die „Zeichen der Zeit“ und Veränderungen in der Kirche und Gesellschaft außer Acht zu lassen.

Viele begreifen ihre Taufe und Firmung als Befähigung und Ruf, Mitverantwortung zu übernehmen. Die Mitarbeit in unterschiedlichen Ehrenämtern zeigt, wie sehr die Gemeinde bereits auf dem Weg von einer versorgten zur mitsorgenden ist.

So begrüßen wir sie ganz herzlich auf der Homepageseite der Kirchengemeinde St. Alban in Mettenberg.

Hier können Sie unsere Gemeinde und unsere liturgischen, pastoralen und caritativen Angebote näher kennen lernen, sowie sich über unsere Kirche und die Verantwortlichen unserer Gemeinde informieren.
 

Stefan Ruf                                               Winfried Kohler
(Leitender Pfarrer)                                   (Gewählter Vorsitzender Kirchengemeinderat)

Martin Rodi
(Gemeindereferent)

Die Kirche

Geschichte der Kirche St.Alban in Mettenberg
Von Franz-Karl Math
9./10 Jahrh. Vermutliche Gründung der Pfarrei St.Alban
1275 Erste Urkundliche Erwähnung im „Liber decimationis“ ( Besteuerung der
Kirchengemeinden des Bistums Konstanz zur Finanzierung des geplanten Kreuzzuges
Papst Gregor X.)
1456 28.8. Der Habsburger Erzherzog Albrecht stellt in Wien die Stiftungsurkunde der Universität
Freiburg aus, und überträgt das Patronat von St.Alban an die Universität
Freiburg. Erwähnt sind in der Urkunde neben “ Die Pfarrkirchen zu Mettenberg“
auch Freiburg im Breisgau Breisach Rottenburg Ehingen Winterthur Warthausen und
der Altar zu Essendorf.
Die Universität Freiburg hatte damit das Recht die Pfarrstelle zu besetzen.
Ihr stand auch zur Finanzierung des Univerisitätsbetriebes der Zehnte zu.
1457 Mit der Incoperation der in der Stiftungsurkunde genannten Gemeinden
startet der Universitätsbetrieb der Universität Freiburg im Breisgau.
1508 Die Kirche bekam einen gotischen Schnitzaltar von Jörg Kändel (Biberach)
Der Altar wurde 1750 abgebrochen über den Verbleib der Kunstwerke
Ist nichts bekannt
1749/50 Barockisierung und Erweiterung der Kirche mit Altarbildern von Johannes Zick,
der auch die Deckengemälde von St. Martin in Biberach malte
1768 Barocker Turmaufsatz wurde erstellt.
1786 Weihe der erweiterten und neu gestalteten Kirche durch Bischoff Wilhelm von Baden
1796 In Mettenberg zogen vor der 1. Schlacht bei Biberach am 2.10. 1796
100 000 Franzosen durch. Beim Mettenberger Pfarrer waren die Generäle
einquartiert.
1800 Am 9./10 Mai 1800 war die 2. Schlacht bei Biberach
In der Kirche und in der Schule war die Kriegskanzlei.
Der Schaden an der Kirche betrug durch Plünderung und
Beschädigung 485 fl .
1848 Der Lehrer Josef Schenk kauft Musikinstrumente für die hiesige Kirche für den
Kirchenchor. Aus diesen Musikern hat sich eine Musikgruppe verselbständigt.
Schon 1849 wird eine Musikgesellschaft erwähnt.
Diese Musikgesellschaft ist der Vorgänger unseres heutigen Musikvereins.
1848 Der Mesmer Josef Schenk stellt den Antrag auf Ablösung der Mesmergarben der
Laibe und des Seelenmehls.
1859-61 Ausstattung der Kirche mit gotischen Kunstwerken durch Pfarrer Josef Probst
1883-84 Die Deckenbilder im Chor und im Schiff werden von Bonifaz Locher aus Winterreute
gemalt.
1892 Kauf von 4 neuen Glocken
1923 Erweiterung und Renovation der Kirche
1942 Die Glocken werden für Kriegszwecke vom Turm geholt
1946 Einweihung eines neuen Kreuzweges von August Blepp
1949 Kauf von 3 neuen Glocken
1964 Renovation der Kirche und Stiftung der „großen Glocke“
1980 Kirchturmsanierung und Innenrenovation
2005 Außenrenovation der Kirche
2016 Innenrenovation der Kirche
Quellen: Kirchenführer der Pfarrkirche St.Alban Mettenberg von Josef Erath
Archiv der Kirchengemeinde St.Alban Mettenberg
Archiv der Universität Freiburg